Volleyballdamen verpassen haarscharf direkten Aufstieg


(sk) Am Samstag den 23.03. 19 fand für die Butzbacher Damen 1 das letzte Spiel der Saison statt. Der abschließende Spieltag der Runde versprach spektakulär zu werden. Zu Gast waren neben dem TuS Löhnberg der Tabellenführer aus Gießen GSV3. Dieser hatte zu diesem Zeitpunkt bereits alle Spiele absolviert und war rechnerisch mit den beiden Heimspielen für Butzbach in absoluter Reichweite. Die Hoffnungen waren groß! Doch es sollte anders kommen.

Die Sporthalle an der Weidigschule war gefüllt mit Fans, die die Butzbacherinnen unterstützen wollten und mit Fangesängen für eine gute Stimmung sorgten. Bei den Damen des TSV herrschte große Anspannung und Nervosität und zu Beginn des ersten Satzes gerieten sie schnell in Rückstand. Trotzdem zeigte sich, dass die Butzbacherinnen mit ihrer Stärke in den Angriffen mithalten konnten. Nach dem Rückstand waren die Gießenerinnen jedoch schwer einzuholen und somit ging der erste Satz mit 25:19 an die Gäste.

Im darauffolgenden zweiten Satz gelang es dann den Butzbacher Damen die Nerven zu behalten und sich einen Vorsprung zu sichern. Der GSV blieb ihnen allerdings dicht auf den Fersen. Jedoch gelang es ihnen nicht, die Butzbacherinnen zu überholen. Mittelblockerin Ellen Mähler sorgte hier unter anderem mit einer Angabeserie und mehreren Assen für Selbstbewusstsein innerhalb der Mannschaft. Auch erfolgreiche Aktionen am Netz der Angreiferinnen Charlotte Anschütz, Katharina Tiessen und Stefanie Klopsch sicherten wertvolle Punkte. Und so gelang es den Gastgeberinnen sich den zweiten Satz mit 25:23 zu sichern.

Das Trainer Duo Sina Löhr und Michael Fröhlich erinnerten in der Satzpause daran, dass es nun galt im nächsten Satz seine Stärken weiter auszuspielen und nicht hektisch zu werden. Motiviert starteten die Butzbacherinnen in den nächsten Satz. Die Gäste aus Gießen erkannten allerdings schnell die Schwachstellen der TSV Damen und erzielten Punkt für Punkt. Mit kämpferischem Teamgeist bemühten sich die TSV Damen den Anschluss zu behalten. Libera Stella Rabe koordinierte die Annahmeriege und zeigte schnelle Fußarbeit in der Abwehr. Die Zuspielerinnen Tanja Rock und Jil Odrasil bemühten sich den Angreifern zu optimalen Angriffsbällen zu verhelfen. Doch es gelang der Heimmannschaft nicht, sich durchzusetzen und so ging dieser Satz wieder mit 25:19 an den GSV3. Den Butzbacherinnen hätte zu diesem Zeitpunkt ein weiter Gewinnsatz immer noch zum Aufstieg gereicht. Doch dies blieb ihnen im darauffolgenden vierten Satz verwehrt. Hier und da flatterten bei den Gastgebern die Nerven und der Punktestand entfernte sich zunehmend. Doch die TSV-lerinnen gaben nicht auf und machten es nochmal spannend. Kapitänin Julia Waschkowitz, Diagonalspielerin Lisa Schneider und die restlichen Netzspielerinnen versuchten sich gegen den Block der gegnerinnen durchzusetzen. Tanja Rock verkürzte beim Matchball der Gegner mit stabilen Angaben auf nur noch zwei Punkte Abstand. Doch dann zeigten die Butzbacherinnen Nerven und der vierte und damit letzte, spielentscheidende Satz musste an die Gegnerinnen aus Gießen mit sehr knappen 25:23 abgegeben werden. Aus der Traum vom direkten Aufstieg!

Im zweiten Spiel des Tages gegen den TuS Löhnberg mussten die Damen des TSV versuchen ihre Motivation zurück zu gewinnen und den Pflichtsieg nach Hause zu holen. Nicht mehr aufstiegsentscheidend, aber dennoch nicht unwichtig, galt es dieses Spiel zu gewinnen. Mit einem vollbesetzten Kader war es den Trainern möglich das Team etwas durchzumischen und jeder Spielerin ihre Spielzeit zu geben. Patricia Kloninger unterstütze die Mittelblockerin mit einem tollen Job am Netz, während Sophie Schneider als Zuspielerin unter anderem auch mit souveränen Angaben zum Sieg beitrug. Libera Melanie Maas übernahm die Leitung in der Annahme und Abwehr während Nina Bakic dem Team als Außenangreiferin zu Punkten verhalf. Die TSV Damen taten sich zwar nach der vorherigen Niederlage etwas schwer, konnten aber dennoch mit einem klaren 3:0 Sieg (25:18, 25:22, 25:9) weitere 3 Punkte sammeln. Der Abstand zu Tabellenplatz 1 ist damit am Ende der Saison nur ein einziger Punkt.

Nach der ersten Enttäuschung schauen die Damen des TSV aber nun zuversichtlich nach vorne. Denn mit dem Zweiten Tabellenplatz erreichten die Butzbacherinnen deutlich vor dem Tabellendritten die Relegation. Ein Sieg bedeutet hier aufgrund von bestimmten Regularien bedauerlicherweise nicht gleichzeitig den verspäteten Aufstieg. Es ermöglicht den Damen 1 aus Butzbach aber als Nachrücker in die Bezirksliga einzuziehen. Somit haben es die TSV-lerinnen nicht mehr in der eigenen Hand und müssen auf ein wenig Glück hoffen. Am Sonntag den 07.04.2019 werden in Wetzlar in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule die Relegationsspiele ausgetragen. Um 13:30Uhr tritt der TSV Butzbach 1 gegen den ASV Rauschenberg – den Zweitplatzierten der Kreisliga Frankfurt/Hanau – an. Über die Unterstützung ihrer Fans würden sich die Damen des TSV Butzbach sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.